Tiramivich oder Vichymisu

Donnerstag, 31. Juli 2014

in
Mein Schrankleichenvichy das ich Euch bereits in diesem Post vorgestellt hatte, hat mir keine Ruhe gelassen und daher nach beherztem Griff zur Schere eine Metamorphose erlebt. Voila:


Das Kleid wurde bis auf wenige cm unterhalb der Taille gekürzt. Das Oberteil anschließend an den Seiten um jeweils ca. 3 cm verschmälert. Anschließend habe ich ein neues Rockteil nach dem Tiramisuschnittmuster zugeschnitten. Das Originaltiramisu hat eine Taillenblende die ich sozusagen gefaked habe. Der Teil des Ursprungsvichys zwischen Ansatznaht zum Empire-Oberteil und Unterkante des Oberteils stellt meine "Taillenblende" dar.


Der Stoff für das neue Rockteil stammt auch wieder aus dem wunderbaren Tauschpaket von Frau Küstensocke. Es handelt sich um einen beerenfabenen Viskosejersey der einen schönen, schweren Fall hat. Ideal also für ein leicht schwingendes Rockteil. Das verbliebene Originaloberteil ist dagegen aus einem Baumwolljersey genäht. Rein materialtechnisch gesehen eine sinnvolle Kombination. In den nächsten Tagen stelle ich Euch ein anderes Kleid vor, bei dem ich es wider besseres Wissen mal wieder anders herum gemacht habe. Eigentlich sollte ich es mittlerweile doch besser wissen...


Mit dieser Materialkombination bin ich aber zufrieden. Um das andersfarbige Rockteil nicht allzu angestückelt aussehen zu lassen, habe ich auf die Empirenaht eine elastisches, beerenfarbiges Samtband mit einer kleinen Rüsche gesetzt. Es ließ sich nicht so wirklich toll mit der Maschine annähen und das Ergebnis wellt sich ein bischen, aber ich hoffe, "an der Frau" fällt es nicht allzusehr auf.

Da mir das Rockteil danach immer noch irgendwie angestückelt aussah, habe ich aus kleinen Resten die bei der Saumkürzung und -begradigung angefallen waren, zwei kleine Röschen genäht. Damit sie in der Waschmaschine nicht so zerfleddern, habe ich sie nicht direkt an das Kleid genäht sondern an der Rückseite Broschennadeln angesetzt. So kann ich sie nun einfach immer an die Ausschnittkante piksen.



Hier nun noch einmal der Vergleich Vorher nachher:


vorher

nachher


Wie bin ich nun mit dem Endergebnis zufrieden?

Das neue Kleid finde ich nicht unbedingt schöner als die alte Version. es war ja auch nicht so, dass mir die erste Version optisch nicht gefallen hätte, ich habe das Kleid nur nicht getragen, da es von mir zuviel Aufmerksamkeit erforderte (immer besonders gerade stehen und Bauch einziehen...).

Die neue Version sieht zwar meiner Meinung nach weniger elegant aus, aber es ist für mich ein alltagstaugliches Kleid, dass ich auch gern ins Büro anziehe und indem ich mich rundum wohl fühle. Und so soll es doch auch sein.

Kommentare:

  1. Eine spannende Verwandlung! Der dunkle Rock gefällt mir sehr zu dem pinken Oberteil und die kleinen Ansteckblumen runden das neue bild perfekt ab. Durch die beiden Farben und die Details an Taillie und Ausschnitt wirkt das Kleid interessanter als das alleinige Pink - erstaunlich, erstaunlich. Wie schön, dass der Stoff eine glückliche VErwendung gefunden hat, bei mir lag er schon so lang rum, jetzt hat er seine Bestimmung. Liebe Grüße Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gelungene Abwandlung.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sich die zweifarbige Varainte sehr viel unangestrengert und ungezwungener tragen lässt.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    finde das ist eine interssante Verwandlung und mir gefällt es nachher besser weil flotter. Das pinke mit dem Volant war natürlich mehr was zum Ausgehen, dafür sticht das Neue mehr ins Auge wegen der Details.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es eine sehr gelungene Operation. Gerade auch das andersfarbige Rockteil.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  5. cooles Colour-Blocking - das hat so richtig Klasse; und die Blume am Ausschnitt gibt diesem schicken Teil das gewisse Etwas.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen