Passform versus Wohlfühlfaktor

Sonntag, 20. Juli 2014

in
Bei den aktuellen, topischen Temperaturen habe ich ein Kleid aus dem letzten Sommer aus dem Schrank gekramt das ich bisher nur einmal getragen habe. Es besteht aus einem sehr leichten Baumwolljersey und ist auch bei großer Hitze tragbar.  


Genäht ist es nach dem kostenlosen Schnitt Vichy von Schnittquelle.
Nachdem ich im letzen Jahr bereits auf vielen Blogs gelesen hatte, dass dieser Schnitt sehr klein ausfällt, habe ich ihn zwei Nummern größer zugeschnitten als üblich - die Mehrweite habe ich auch eindeutig gebraucht!

Genäht war das Kleid flott und ich finde - sowohl von vorn wie auch von hinten betrachtet - sitzt es gut.


Wo liegt nun aber das Problem, warum hing dieses Kleid bisher traurig und ungeliebt im Schrank? Auf dem nächsten Foto kann man das Problem erahnen, wenn man auf meinen Gesichtsausdruck achtet...


Ich schaue auf dem Bild etwas verkniffen? Warum - wegen der albernen Pose? Nein. In dieser Seitenansicht sieht man das "Trageproblem". Ich finde diese Seitenansicht o.K. aber das ist sie nur, weil ich (Achtung Gesichtsausdruck) sehr bemüht bin gerade zu stehen und vor allem die Bauchdecke anspanne. Den Kugelbaucheffekt bei schmalen Kleidern finde ich nicht wirklich schön, aber wer (außer Ballerinas, aber die haben das Problem eh nicht) will nun wirklich den ganzen Tag mit hundertprozentiger Körperspannung und extragerader Haltung herumlaufen? Ich nicht!

So schön ich das Kleid auch finde - wir beide sind einfach kein gutes Team, der Bequemlichkeitsfaktor kommt für mich eindeutig zu kurz. Ich wil es aber nicht komplett in die ewigen Jagdgründe schicken, denn das Oberteil mit der Empiretaille gefällt mir sehr gut. Mit einem neuen Rockteil verheiratet, entweder aus einem anderen Jersey oder unter Mitverwendung des bisherigen Rockteils, könnte doch noch etwas schickes, vielgeliebtes daraus werden.

Und die Moral von der Geschicht? Auch wenn ein Kleid die optimale Passform hat, kann es sein, dass es nicht wirklich zu uns und unseren Tragegewohnheiten passt, dann muss man sich trennen oder die Beziehung neu definieren (= ein neues Rockteil ansetzten).

Wie geht es Euch mit Euren Kleidern? Kommt es auch vor, dass sie nicht zu Euch passen, obwohl sie eigentlich optimal sitzen?

Kommentare:

  1. du kannst es kaschieren,wenn du über dem bauch breiten hüftgürtel oder irgendwas in der richtung trägst.
    oder dein kelid bekommt massenfahte chanin-technik für taille abwärts, als ablenkung oder du trägst dieses kleid in sehr dunklen farben und nicht grade in rosa..

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja. Das kennen wohl die meisten.
    Von Kleidern, zu spektakulären Schuhen und Handtaschen die nur in der Armbeuge zu tragen sind.
    Aber mit dem Alter und zunehmender Weisheit werden diese Fehlentscheidungen weniger. :)

    Du wirst das bestimmt sportlich nehmen und versuchen es zu ändern: Bei viel Stoff ein neues Rockteil, bei wenig Reststoff irgend ein eingesetzter Keil. Dir fällt bestimmt was ein.
    Denn die Farbe scheint dir erstaunlich gut zu stehen!

    AntwortenLöschen
  3. Verstehe ich sofort, obwohl das Kleid an Dir super aussieht. Teile, bei denen ich das Gefühl habe, ich muss ständig die Luft anhalten, kommen meist nur einmal zum Einsatz und werden dann weitervererbt. Das ist mir einmal mit einem superaufwändigen gefütterten Kleid (Vogue-Schnitt) passiert. Immerhin wusste ich danach, welche Rockform so gar nicht geht. Und wie bereits erwähnt, mit fortschreitendem Alter geht Bequemlichkeit vor.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Das kenne ich auch zu gut und habe darum Jerseykleider dieser Art nur noch in gemustert... Um dieses Kleid an Dir tut es mir trotzdem etwas Leid. Es sieht toll aus, so wie es ist.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. die Farbe steht Dir einfach fabelhaft! Ich kann absolut nachvollziehen, dass Du das Kleid ändern möchtest(auch wenn es auf den Fotos sehr schön aussieht!). Ein Ja-Aber-Kleidungsstück wird letztlich kaum getragen und es ist schade um die ganze Arbeit.
    Ich drücke die Daumen für einen glücklichen Ausgang. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Bauchmuskeln anspannen, wenn eine Kamera in der Nähe ist, ist ok. "Brust raus, Bauch rein" hieß das schon vor Jahrzehnten bei uns.
    Ich schätze auch, dass ein breiter/bunter Gürtel genug Ablenkung wäre. Aber eigentlich bin ich sicher, dass das Problem gar nicht wirklich groß sein kann. Du hast so eine gute Figur - vielleicht solltest du etwas großzüger mit dir sein?
    Und das Kleid steht dir ausgesprochen gut und sieht nicht aus, als müsste überhaupt etwas geändert werden. Allein schon dieser hübsch schwingende Saum... Also, ich würde das so weiter tragen. Und allenfalls angesichts einer Kamera dem alten Motto folgen: Brust raus, Bauch rein...

    AntwortenLöschen