Schnittmuster verstehen

Sonntag, 4. Januar 2015

in
Heute habe ich wieder einen Buchtipp für Euch. Wahrscheinlich geht es nicht nur mir so, dass mein räumliches Vorstellungsvermögen nicht übermäßig stark ausgeprägt ist. Das ist beim Verstehen und Ändern von Schnitten bzw. beim Zuschnitt nicht eben hilfreich. Daher bin ich ziemlich begeistert von meinem neuen Buch: 




Mittlerweile habe ich zwar diverse Bücher zu diesem Thema, aber was mir an diesem Buch so gut gefällt ist die Tatsache, dass sogar ich es auf Anhieb verstehe ;o)

Oft fühle ich mich von Büchern zur Schnitttechnik etwas überfordert und mir raucht bei der Lektüre schon nach kurzer Zeit der Kopf vor lauter Tabellen und Berechnungen. In diesem Buch ist das nicht so. Mir gefallen insbesondere die Fotos und Beispiele gut, mit denen abstrakte Sachverhalte auch für mathematisch untalentierte Menschen wie mich verständlich werden. 

Als Beispiel hab ich für Euch einige Fotos zum Thema Ärmelkonstruktion aus dem Buch. Ärmel sind ja oftmals ein Buch mit sieben Siegeln. Warum spannt der Ärmel an dieser Stelle, wie kriege ich das geändert, wo ist vorn und hinten etc. sind Fragen die (wohl nicht nur) ich mir häufig stelle.

Interessant finde ich da die Bilder zum Thema Höhe der Armkugel und Beweglichkeit des Ärmels:

Enger Ärmel mit hoher Armkugel = beim Heben des Armes zieht sich auch die Seitennaht nach oben. Die Bewegung wird eingeschränkt - unangenehm. Besser geht es bei geöffneter Jacke


Ärmel mit mittlerer Kugelhöhe = Durch die mittlere Kugelhöhe hat man zwar etwas mehr Weite unter dem Arm, dafür ist die Bequemlichkeit deutlich höher. Damit es nicht unschön aussieht, empfiehlt sich diese Armkugelform aber eher bei dünneren Stoffen zB. bei Blusen


Flache Armkugel = Maximale Beweglichkeit, dafür aber relativ viel Stoff unter dem Arm. Wird daher meist bei legerer Freizeit und Sportbekleidung getragen.


Wenn man nun über den abgebildeten T-Shirt den obigen Blazer trägt, hat man ziemliches Stoffgeknubbelunter den Armen.

Was wird durch diese Beispiele vermittelt: Die Entscheidung für die Form der Armkugel ist immer eine Abwägung zwischen Optik und Bequemlichkeit.
Aha, der Groschen ist bei mir gefallen. Eigentlich ganz einfach, wenn man es weiß...

Es folgt eine ausführliche Erklärung für die Erstellung eines Ärmelgrundschnitts, hier nur einige Beispielbilder: 





 





Allein das Kapitel zur Erstellung eines Ärmelgrundschnitts beinhaltet 13 Seiten mit sehr ausführlichen Zeichnung und (auch für mich) sehr verständlichen Erläuterungen - super!

Sehr gut gefällt mir auch aus dem Kapitel "Vom Grundschnitt zum neuen Design" die Erläuterung zum Hinzufügen von Nähten aus Design- oder Passformgründen:


Nach der Zeichnung mit den entsprechenden Erläuterungen folgen die passenden Fotos mit einer Erklärung (hier nicht sichtbar) wie die Nähten zu nähen bzw. umzubügeln sind.


Damit Ihr einen Gesamtüberblick bekommt hier noch das Inhaltsverzeichnis

1. Kapitel 
Vorbereitung
Schneiderpuppen und Masse
Grundwissen Stoffe
Technische Zeichnung

2. Kapitel 
Die richtigen Werkzeuge
Wie man sie verwendet

3. Kapitel
Grundschnitte
Oberteil
Ärmel
Rock
Kleid
Hose
Übersicht der Standardmasse

4. Kapitel
Schnittentwicklung und Testmodelle
Halber Papierschnitt
Nahtzugaben, Passzeichen, Lochmarkierungen
Fachjargon
Testmodell

5. Kapitel
Vom Grundschnitt zum neuen Design
Nähte hintzufügen
Nähte entfernen
Abnäher verlegen
Abnäher durch Nähte ersetzen
Falten hinzufügen
Volumen schaffen
Kragen
Öffnungen und Verschlüsse
Oberteilgrundschnitt zu Jackenschnitt

6. Kapitel
Kreative Schnittgestaltung
Bändchenkleid
T-Mantel
Schrägschnittkleid
Fallschirmkleid
Ein Stück Stoff: Die Weisse Leinwand
Abendanzug im Iaidostil

7. Kapitel 
Schnittentwicklung mit moderner Technik
Software für die Schnittgestaltung
Arbeit mit dem Grundschnitt
Digitale Techniken
Gradierung, Schnittbildererstellung
Ausgabe

Das 7. Kapitel macht deutlich, dass sich das Buch nicht nur an Hobbyschneider wendet, sondern auch an jene Menschen, die gern professionell in diesem Bereich tätig werden wollen und einen entsprechenden Überblick gibt. Insgesamt finde ich es aber sehr hobbyschneidergeeignet.

Der einzige Nachteil ist der Preis, bei dem ich auch erst einmal schlucken musste. 36,- € sind kein Pappenstiel aber für mich hat sich die Ausgabe eindeutig gelohnt. Jetzt muss ich mir das Buch nur noch unter das Kopfkissen legen, damit ich bald alles auswendig weiss, was darin steht... 

Kommentare:

  1. Ein tolles Buch. Für mich ist es auch immer schwierig einen Schnitt passgenau abzuändern. Meist renn ich damit zu einer Bekannten, die es gelernt hat. Aber ewig kann ich das auch nicht machen - sie ist immerhin schon knapp 80.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Super Beschreibung und anscheinend super Buch. Ich habe mir in NY vier Bücher gekauft, die muss ich jetzt auch noch unters Kopfkissen legen...dann weiß ich alles über Draping, Kragen und Ausschnittlösungen und Stoffe. Kommst Du Freitag? Wenn ja kannst Du das mal mitbringen? Da würde ich gern mal reingucken. Liebste Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susie,
      bin am Freitag dabei und bringe Dir das Buch gern mit. Habe es bereits extra herausgelegt, damit ich es dann auch nicht vergesse... Freue mich schon auf Freitag!
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
  3. Danke für diesen tollen Tipp. Kommt gleich auf meine Wünscheliste, oder ich suche mir eine Gelegenheit, mich selbst zu belohnen. Denn ich habe aus deiner Zusammenfassung schon wieder was neues gelernt. Danke!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Prima, grad die Ärmelkonstruktion ist auch für mich unbegreiflich - das Buch schaue ich mir noch näher an!
    Danke für´s vorstellen !

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen