Eure Fragen meine Antworten

Donnerstag, 22. Mai 2014

in
Zu meinen bisherigen Posts habt Ihr mir nicht nur sehr motivierendes Lob, sondern auch einige Fragen zu meinen genutzten Techniken und Materialien gestellt. Da einige Fragen mehrfach gestellt wurden, denke ich, es ist sinnvoll sie in einem Post gesammelt zu beantworten.

Welche Art von Jersey (Baumwolle/ Viskose/ mit oder ohne Elasthan) verwendest Du? Wie schwer sind sie in Gramm pro Meter?

Ich nutze einfach alles was da ist. Völlig wurscht ob reine BW oder Mischgewebe ob mit oder ohne Elasthan. Ich versuche einfach die Stoffe so zu kombinieren, dass es passt. Wenn z.B. einer der beiden Stoffe aus einem sehr flutschig, weichen Viskosematerial besteht, dann kombiniere ich dazu einen etwas festeren zweiten Jersey, um eine gewisse Stabilität zu erreichen.

Als Beispiel seht Ihr hier ein Bolerojäckchen aus dem letzten Jahr. Bisher habe ich es allerdings noch nicht getragen, da es irgendwie doch sehr nach Minnie-Mouse aussieht...

Für dieses Jäckchen habe ich in der unteren, weissen Lage einer sehr weichen, leichten Viskosejersey genutzt. Dafür habe ich eine von diesen zipfeligen, weiten Jerseyjacken bei denen man die vorderen Teile drapieren und knoten kann, auseinandergeschnitten, da sie mir nicht wirklich gut gefiel. Für die obere Lage habe ich denselben Stoff wie auch bei dem Rosenjäckchen genutzt. Es ist ein mitteldicker, relativ fester Jersey, der bedeutend weniger dehnbar ist als der weisse. Leider kann ich keine Angaben zu den jeweiligen Gewichten pro Meter machen, aber ich hoffe, dass Ihr mit meine Beschreibungen auch so etwas anfangen könnt.
 



Auf dem mittleren Foto sieht das Jäckchen schief aus, ist es aber nicht, irgendwie war mein Stativ schief...
  

Mit welchem Garn wird genäht, Poly oder BW?

Mit den Garnen experimentiere ich noch. Meist nutze ich ein extrastarkes Garn von Gütermann aus 100% Poly. Das gibt es auf 100 Meterrollen und mit ca. 4,1€ finde ich es recht teuer, da zweifädig gearbeitet wird, hat man ja im Grunde genommen nur 50 Meter. Für das Umsticken finde ich es bisher aber ziemlich geeignet. Leider gibt es dieses Garn nur in einer sehr überschaubaren Anzahl von Grundfarben. 
Man könnte auch Knopflochgarn nehmen das gibt es in einer größeren Farbauswahl, aber das ist noch teurer und bisher habe ich es nur auf 30 Meterröllchen gesehen.

Für das Zusammennähen der Teile nutze ich neuerdings Maschinenquiltgarn mit dem Namen "Sulky" auch von Gütermann. Doppelt genommen scheint es mir auch ausreichen stabil zu sein, ist aber deutlich preiswerter als das extrastarke Garn. Dieses Sulky  (100% BW) gibt es auf 300 Meterrollen und ich finde es lässt sich auch etwas leichter vernähen als das doch manchmal recht "sperrige" extrastarke Garn. Leider weiss ich im Monment nicht mehr, wie teuer es genau ist. Aber es ist deutlich preiswerter als das extrastarke.

Kannst Du die Schnittabwandlung vom Grundschnitt für das Rosenjäckchen skizzieren?

Liebe Julia, dafür mache ich am Wochenende einen Extrapost.

Wie sieht die Innenverarbeitung aus, ist das Jäckchen gefüttert?

Durch die zweilagige Verarbeitung erscheinen mir die Stoffe doch schon ziemlich dick. Auch wenn ich bei anderen mit der Maschine genähten Mänteln und Jacken grundsätzlich immer ein Futter zur besseren "Rutschbarkeit" einarbeite, verzichte ich bei den komplett handgenähten Teilen darauf. Bisher finde ich auch, dass der Jersey und die Art der Verarbeitung eine gewisse Lässigkeit oder Abgerocktheit ausstrahlen, zu der ein Futter nicht so gut passt. Aber das ist Geschmackssache.

Wunschgemäß hier nun Fotos von der Innenseite des Rosenjäckchens:




Die Qualität der Bilder ist leider nicht so toll geworden, da ich es noch nicht raushabe, wie ich bei gewitterbedingter Dunkelheit, trotzdem anständige Fotos hinkriege ;o)

Wie kommen die Konturen auf den Stoff?

Wenn die obere Stofflage heller als schwarz ist, nutze ich einen simplen Fineliner Filzstift von Stabilo, den man in jedem Schreibwarenladen bekommt. Bei schwarzem Stoff nehme ich einen sogenannten "Silberstift" von Prym, den ich bei *arstadt bekommen habe. Er sieht aus wie ein silberner Buntstift. Damit man nicht zu sehr auf dem Stoff rumrubbeln muss und ihn dadurch verzieht, hilft es, die Minespitze ab und zu anzufeuchten.

Warum nutzt Du keine Textilfarbe, wie es bei Nathalie Chanin gemacht wird?

Da meine Stofflagen bisher meist sehr kontrastfarbig waren, habe ich auf den Einsatz von Textilfarbe verzichtet, um den Farbeffekt insgesamt nicht zu unruhig werden zu lassen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich bisher einfach das Arbeiten mit Schwämmchen und/ oder Sprühflasche gescheut habe, da es doch viel Dreck machen kann. Aber ich werde es bestimmt demnächst probieren.

Könntest Du die Konturen dann nicht einfach frei Hand aufzeichnen?

Das geht natürlich auch, aber da ich es mir nicht zutrauen würde, das Rosenmuster so fehlerfrei hinzukriegen, nutze ich dafür lieber eine Schablone. Der Fineliner lässt sich meines Wissens nach nicht wieder herauswaschen, dass wäre mir dann also zu gefährlich. Wenn jemand frei Hand besser zeichnen kann, ist das natürlich eine sehr zeitsparende Möglichkeit. 

Für das Minnie-Mouse-Jäckchen habe ich zum Zeichnen der Kreiskonturen einfach ein umgedrehtes Grappaglas genommen.

Von Petra (Prinzenrolle) bekam ich den Tipp das Muster durchzurädeln. Das werde ich demnächst auch Mal ausprobieren (warum komme ich selbst nie auf so einfache Ideen???).

Ich hoffe, ich konnte Euch damit einige Fragen beantworten.

Liebe Grüße

Antje

 

Kommentare:

  1. Meine Verbindung ist so schwach, ich kann nicht alle Fotos sehen .
    Ich habe aber bei sehr vielen gelesen das sie nicht genau wissen womit sie den Alabama Chanin nähen sollen .
    Schon mal etwas von 50er Garn gelesen ? Das Garn ist sehr stark und reißfest . Ich brauche das immer zum Teddybär nähen . Da sind 300 m auf der Rolle , wieviel das kostet weiß ich nicht .
    Dann gibt es noch das Saba von Amann , ein Garn das die Industrie benutzt , 500 m . Das Garn heißt bei uns Knopflochgarn , ist aber dicker als das auf den kleinen Rollen . Leider ist die heutige Qualität nicht mehr so gut wie früher .

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Du bestärkst mich darin, dass es in Ordnung ist, einfach alle möglichen Jerseys so zu recyceln.
    Zum Garn: ich bin mit dem Dual Duty Handquiltgarn von Coats sehr zufrieden gewesen, in Berlin gibts das bei Karstadt (ist aber vielleicht in anderen Städten anders - unser K. hatte zuerst auch Gütermann, das wechselte aber vor ca. 2 Jahren). Die Rolle mit knapp 300m kostet 4,80. Ansonsten hätte ich auch das Gütermann Maschinenquiltgarn aus Baumwolle vorgeschlagen, das ist wahrscheinlch das, was du jetzt benutzt.

    AntwortenLöschen