Weihnachtskleid Sew Along Teil 2

Samstag, 22. November 2014

in
In den letzten beiden Wochen hat mein analoges Leben etwas mehr Aufmerksamkeit von mir gefordert, so dass ich leider wenig Ruhe hatte um zu nähen, zu bloggen und bei Euch zu kommentieren. Aus diesem Grund habe ich leider auch den ersten Teil des diesjährigen Weihnachtskleid Sew-Alongs geschwänzt, aber glücklicherweise gibt es ja noch reichlich Termine bis zum Finale im Dezember. Mit dem eigentlichen Nähen werde ich dann wohl auch erst in zwei Wochen beginnen können, wenn mein laaanger Weihnachtsurlaub endlich anfängt.

Neben dem Weihnachtskleid, wartet hier schließlich auch noch der Mantel zum Herbst-Jacken Sew-Along, bei dem ich wahrscheinlich auch nicht rechtzeitig zum Finale fertig werde. Aber was solls: Lieber etwas später als huddelig ;o) 

Die heutige Wegmarke beim 2. Teil trägt die Überschrift:

Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht? 

Eure Vorschläge und Ideen beim ersten Teil habe ich mit Begeisterung verfolgt: So viele schöne Ideen - daher ist meine erste Inspiration die ich gleich vorstelle auch noch nicht in Stein gemeißelt.

Das absolut, ultimative, wunderschöne Traumweihnachstkleid ist für mich das Exemplar von Dodo aus dem Jahr 2011. Schöner geht nicht!

In Anbetracht des Weihnachtsessens werde ich mich allerdings für ein etwas weniger figurbetontes Kleid entscheiden...

Spontan angesprungen hat mich in der vorletzten Woche dieses Modell aus dem aktuellen Dawanda Lovemag 
:


Den Kontrast zwischen rustikalem Wollstoff und festlichem Samt finde ich wunderschön. Da Gold nun definitiv nicht meine Farbe ist, würde ich statt dessen meinen wunderbaren roten Samtrest von Devetex mit einem Wollstoff kombinieren.


Hier meine Stoffe:


Ja gut, die Fotoqualität ist nicht die beste (der Samt wirkt etwas stumpf) aber Ihr seid ja fantasiebegabt ;o) 

Der Wollstoff ist übrigens ein Rest von diesem Mantel und nicht so dick wie er aussieht. Da ich eine bekennende Frostbeule bin, finde ich ihn nicht zu warm für ein Winterkleid.

Ein passendes Schnittmuster fiel mir in der letzen Woche in die Hände, als ich bei *lfatex eigentlich nur Nähgarn kaufen wollte:


Es stammt aus der aktuellen My Image. Hier das entsprechende Modellfoto:


Für mein Weihnachtskleid würde ich das Rockteil und die Ärmel verlängern und den Bubikragen wahrscheinlich weglassen. Welchen Stoff ich oben und welchen untern verwende ist auch noch offen. Im Gegensatz zum Wollstoff ist der Samt dehnbar, was sich natürlich sehr vorteilhaft auf die Bequemlichkeit auswirkt.

So, dass ist meine Planung bis jetzt. Aber, wie schon erwähnt, bei Euren tollen Ideen könnte es sein, dass ich doch noch umschwenke.

Den aktuellen Stand der anderen Weihnachtskleid-Näherinnen kann man hier auf dem MMM-Blog verfolgen, auf dem sich netterweise Dodo und Frau Kirsche um die Moderation des diesjährigen Sew-alongs kümmern.



Kommentare:

  1. Dass du bei der Vorlage schwach geworden bist, kann ich gut verstehen, wobei mir sogar das Gold sehr gefällt. Ich bin gespannt auf deine samtige Variante. LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Mir ist es etwas zu.. sperrig. Ich fände es schöner, wenn die untere Borte (welchen Stoff auch immer Du dafür wählst) nochmal wieder kommt. Vielleicht als Kragen oder auch als Hütchen/Mütze/Haarband. Und ein Samtkleid mit Wollborte fände ich schöner :) Vielleicht könnte man aus dem übrigen Wollstoff dann auch eine Jacke machen?

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee finde ich ganz schön. Ich würde wahrscheinlich das Kleid aus dem Wollstoff nähen - für die Bequemlichkeit könnte man evtl. die Ärmel oder auch noch das Oberteil im schrägen Fadenlauf zuschneiden - aber ich kann mir vorstellen, dass auch die umgekehrte Kombination ganz schön sein wird.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen