Nix für Lemminge - Märchen - Entwurf

Samstag, 23. August 2014

in
Nachdem ich bei der ersten Runde dieses Sew-alongs noch zwischen der Rotkäppchen- Thematik und der Inspiration durch ein Antonio Marras Kleid hin - und herschwankte, habe ich mich nun entschieden.

Da das Farbthema Rot und das Märchen Rotkäppchen nicht nur mir in den Sinn  gekommen waren und ich vermeiden wollte, dass wir hinterher aussehen wie die 7 (roten) Zwerge habe ich mich für die Antonio Marras inspirierte Variante entschieden. Obwohl ich auch ein rotes Kleid toll gefunden hätte, aber da meine Bestände im Bezug auf diese Farbe nicht sehr üppig sind, kommt mir die Mustermixvariante in gedämpften Herbstfarben sehr entgegen.

Bevor ich Euch meinen Entwurf zeige, stelle ich erst einmal die zu verwendenden Stoffe vor. Dies sind:

1. Ein graugrundiger Musterstoff, aus dem ich mir im Frühjahr bereits einen Mantel genäht hatte. Blumen und Engelchen mehr Kitsch auf einem Stoff geht nicht! Dass es sich um Frühlingsblumen für ein Herbstkleid handelt, wollen wir an dieser Stelle einmal großzügig übersehen...

Den Stoff hatte ich bereits im Frühjahr 2013 gekauft, dann aber beim Nähen so lange getrödelt, dass es Sommer wurde und Herbst und Winter - pünktlich zum diesjährigen Frühjahr wurde er dann fertig.


Den Mantel hatte ich nach einem bereits mehrfach bewährten (leicht abgewandelten) Schnitt aus einer älteren Burda Easy fashion genäht, aber obwohl ich den Stoff wunderschön finde, fühlte ich mich in dem Mantel dann doch irgendwie wie eine Mustertapete auf zwei Beinen.

Hier die Ansicht der Vorderseite:


Und das war die Rückseite:


Ich habe oben geschrieben, das "war" die Rückseite, da ich dem guten Stück mittlerweile mit meinem besten Freund dem Nahttrenner zu Leibe gerückt bin, und es fein säuberlich in seine Einzelteile zerlegt habe. Sogar die braun-/ rosa Samtborte habe ich vorsichtig abgetrennt, um sie erneut verwenden zu können.

2. Ein Viskose(?) stoff, in einem gedämpften Lilaton mit der Optik einer etwas festeren Wildseide. Er liegt seit ca. 15 Jahren in meinem Stofflager. Gekauft habe ich ihn seinerzeit beim Lagerverkauf von Bernd Berger in Hennef, wo damals auch die Firmenzentrale saß und neben fertigen Kleidungsstücken auch immer wieder wunderbare Stoffcoupons (wahrscheinlich Reste aus der Musternäherei) verkauft wurden.

Die Farbe ist  in Wirklichkeit dunkler als auf diesem Bild




3. Es fehlte mir noch ein dritter Kontraststoff. Netterweise hat die liebe Anke (Inhaberin der Atelierschule) eine alte Hose aus ihrere Restekiste gezaubert und mir großzügigerweise überlassen. Darüber hinaus hat sie mir auch dabei geholfen, meinen Schnitt den ich verwenden will, entsprechend anzupassen.

Die Hose ist aus einem festen, baumwollartigen Material in einem Graubraunton mit einem "samtigen" Griff, der sehr gut mit den beiden anderen Stoffen harmoniert (auch wenn es auf dem nächsten Foto erst einmal nicht so aussieht).



Hier habe ich alle drei Stoffe zusammengelegt, damit ihr Euch ein Bild machen könnt:




Insbesondere der lilafarbene Stoff, ähnelt auf diesem Bild farblich auch deutlich mehr dem Originalstoff.

So, wie sieht nun mein Entwurf aus?

Zur Erinnerung noch einmal das Kleid von Antonia Marras, das mich mit seinem Mustermix und herbstlichen Farben inspiriert hat.

Quelle: Antonio Marras via Pinterest

Mein Entwurf beruht auf dem Schnitt des "Kirschenkleides". Meine Version davon habe ich bereits in diesem Post vorgestellt.

Dieser Schnitt ähnelt nicht nur dem Marras Kleid, sondern ist darüber hinaus auch noch ausgesprochen bequem, was meiner Erfahrung nach bei Webwarekleidern nicht immer der Fall ist.

Ausgehend von diesen beiden Kleidern, sieht mein Entwurf für das "Märchenkleid" nun so aus:

Vorderseite

Um einen Ober- und Unterkleideffekt zu erzielem bekommt das Oberteil aus dem Mantelstoff einen Einsatz aus dem lilafarbenen Stoff. Zusammen mit den lilafarbenen Ärmeln, werden noch kleine Flügelärmelchen aus dem Mantelstoff eingefasst. Die breite Taillenblende entsteht aus dem Hosenstoff.

Der mittlere Teil des vorderen Rockteiles besteht wieder aus dem Mantelstoff, in den mittig eine breite Kellerfalte genäht wird, deren Faltenboden aus dem lilafarbenen Stoff besteht. An den Außenseiten wird auch wieder der lilafarbene Stoff eingesetzt.

Wahrscheinlich muss ich den Mantelstoff ein wenig stückeln, da auch die langen Stücke nicht ganz für die Rocklänge reichen werden, aber Stückelei passt ja durchaus zu diesem Mustermix.


Rückseite

Auf der Rückseite bekommt das Oberteil aus dem Mantelstoff einen tiefen V-förmigen Einsatz in Lila. Die Idee dazu bekam ich, durch diesen Post von Frau Kleidermanie, in welchem sie ihr Robe Georgina nach einem Schnitt von Republique du Chiffon vorstellte. Allerdings wäre mir ein tiefer V-Ausschnitt im Rücken eindeutig zu fröstelig gewesen, deshalb wird mein "Unterkleidstoff" bis zum Halsausschnitt hochgezogen.

Das Rockteil wird analog zum vorderen Rockteil gearbeitet.




Während Alex mit ihrem wunderschönen schwarzgrundigen Blumenstoff (ich gebe zu ich bin ziemlich ein bischen neidisch auf diesen Stoff) eine hervorragende dunkle Königin abgeben würde, wäre ich im Gegensatz dazu mit meinem hellgrundigen Blumenstoff (mit Engelchen!) dann wahrscheinlich eine gute Waldfee?

Was meint ihr zu meiner Idee?

Die anderen guten/ dunklen Königinnen/ Feen  und weiteren Märchengestalten mit ihren tollen Entwürfen seht ihr hier bei Alex.




Kommentare:

  1. Oooh, den Mantel finde ich toll. Schade, dass du ihn wieder zerstückeln musstest. Ich glaube ohne die Borte hätte er viel erwachsener gewirkt, aber ich verstehe sehr gut, dass dir das too much war. Der Stoff ist aber echt ein Traum.
    Die gute und die böse Fee! War das nicht bei Dornröschen...?

    AntwortenLöschen
  2. das mit der tapette hast du ja recht. zu einem sollte man bei solchen stoffe jede zerstückelung und flaten vermeiden- der stoff schluckt sie gnadenlos. ebenfalls finde ich das samtband zu blass sowohl zum stoff als auch zu dir. denn du kannst wirjlich grelle kräftige farben tragen(ein luus,das nur wenige sich leisten können).
    nun zu dem entwurf... ich an deiner stelle würde den entwurf überdenken. für das kleid finde ich die stoffe zu schwer.auch das kelid wird schwer wirken.dafür könntest du den wentwurf überarebiten udn daraus einen majestetischen mantel entwickeln.

    AntwortenLöschen
  3. Als ich den mantel vor dem Runterscrollen gesehen habe, dachte ich erst yes :D
    Aber so im ganzen ist er auch nicht meins ^^°
    So eine kurze jacke fände ich aber sehr toll daraus :D
    Das gefällt mir auch bei dem Kleidentwurf :D
    Der obere Teil aus der 'Tapete', das gefällt mir gut; mir persönlich wären dann die unteren Bahnen aber vielleicht schon zu viel ^^
    Auf jedenfall bin ich gespannt, wie es am Ende zusammen wirkt :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, vielleicht kann man ja mal das Oberteil wie vorgesehen nähen und dann für den Rockteil die Stoffe entsprechend drapieren, um zu sehen wie's wirkt. Aber ich glaube, dass der Stoff schon viel von "Tapete" verliert, wenn er von unifarbenen Stücken unterbrochen ist.

      Löschen
  4. Mir gefäält ja der Engelstoff zu dem tarngrünen Canvas. Das ist eine hinreißende Idee. Bei dem Kleid beginnt bei mir auch gleich das Kopfkino zu laufen: Alice im Wunderland. Die Kleine aus Pans Labyrinth. Dorothy, die nicht mehr in Kansas ist. Das hat was Mädchenhaftes. Aber so ein Mädchen, was sich halt auch mal schmutzig machen kann.Mich überzeugt allerdings diese farblich abgesetzte Kellerfalte nicht 100%. Ich hab das in letzter Zeit zwei mal in real life gesehen und in beiden Fällen hat es irgendwie nicht funktioniert. Andererseits gefällt mir die Schürzen-Assoziation auch wieder gut. Hmpf. Das Oberteil ist jedenfalls klasse.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Inspirationskleid wundervoll, aber die Stoffe erscheinen sehr schwer und ich weiß nicht, ob das so zur guten Fee passt. Das weißt Du aber mit dem Stoff in der Hand natürlich am besten, also warte ich gespannt ab! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ach, was für ein hinreissender Stoff! Ich könnte mir genau wie Juni ganz wunderbar eine kurze Jacke daraus vorstellen oder einen Rock... das Kleid ist auch ein sehr schöner Entwurf und eine super Umsetzung des Marras-Kleids. Allerdings würde ich persönlich den Rosenstoff nicht im Rockteil verwenden, ich kann nicht genau artikulieren, warum. Eventuell weil es mir dann zu sehr mädchenhaft wäre? Vielleicht noch eher als Akzent am Saum? Bin jedenfalls sehr gespannt, was letztendlich daraus wird und finde, mit dem Marras-Kleid hast du dir eine Top-Inspiration in´s Haus geholt (über die 7 Zwerge musste ich sehr lachen.. :-).
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen