Katell Gelebart

Freitag, 15. August 2014

in
...ist eine ausgesprochen inspirierende Frau. Sie wird in den Medien auch gern als "Mülldesignerin" bezeichnet, da sie aus den ungewöhnlichsten Materialien neue Dinge (Kleidung, Taschen, Möbel, Wohnaccessoires) herstellt.

 Begonnen hat ihr Weg als Öko-Aktivistin. Im Laufe der Zeit, ist sie zu der Erkenntnis gekommen, dass man die Menschen weniger dadurch überzeugt, dass man Ihnen sagt worauf sie verzichten sollten, sondern ihnen vielmehr zeigt, wie schön es sein kann, wenn man auf Dinge zurückgreift die bereits da sind, statt immer neue Rohmaterialien zu produzieren und anschließend wegzuwerfen. Mit ihren Designs schafft sie dies - meiner Meinung nach - auf ganz wunderbare Weise und spricht mir mit Ihrer Botschaft wirklich aus dem Herzen.

Näheres über ihren Werdegang und Ihre Arbeit, sowie die Gründe die sie dabei antreiben, kann man in dem Buch "Die Mülldesignerin" von Christiane Eichel erfahren.

Hier findet ihr einen Link, zur Buchvorstellung auf der Seite des Verlages -klick-




Quelle: Scorpio Verlag

Katell Gelebart betreibt aber nicht nur einen eigenen Laden/ ihr eigenes Label sondern arbeitet insbesondere auch mit Menschen in vielen verschiedenen Ländern dieser Erde, in denen es viel Müll aber oftmals kaum wirtschaftliche Perspektiven gibt, zusammen. Durch ihre Inspiration und tatkräftige Mithilfe unterstützt sie diese Menschen dabei, sich eine eigene wirtschaftliche Grundlage zu schaffen, indem sie aus dem im Überfluss vorhandenen Müll, schöne und nützliche, neue Dinge herstellen.

Von ihren eigenen Designs ist mittlerweile besonders der aus Katzenfuttertüten hergestellte Regenmantel sehr bekannt, der auch auf dem obigen Buchcover abgebildet ist.  Das wäre jetzt nun nicht unbedingt ein Kleidungsstück, dass mir auf den ersten Blick zusagt, aber eine kurze Jacke aus alten Kaffetüten so wie diese hier, würde mir schon gefallen.

Quelle: Katell Gelebart via Pinterest

Auch ihre Taschen finde ich richtig toll und entweder zum Kaufen oder auch zum Selbernähen sehr empfehlenswert:

Quelle: Katell Gelebart art-d`eco & design


Quelle: Katell Gelebart art-d`eco & design



Quelle: Katell Gelebart art-d`eco & design


Diese Frau beeindruckt mich sehr, da sie für die Verbreitung ihrer Vision persönlich viele Mühen und Entbehrungen auf sich nimmt. Sie lebte lange Jahre am Rande des Existenzminimums und  nimmt mühselige, kräftezehrende Reisen und Arbeitsbedingungen auf sich, um den Menschen zu zeigen, welche Schätze wir heute als wertlosen Müll bezeichnen und was für wunderbare Dinge man aus den (noch) ungewollten Rohstoffen herstellen kann.

Wer nun nicht gleich in die Tasche greifen will, um sich das Buch zu kaufen, kann sich auch in diesen kurzen Filmbeiträgen über sie informieren.

ARD Mediathek ttt-Beitrag: 


Youtube:




https://www.youtube.com/watch?v=mMWy2n3wUMwhttps://www.youtube.com/watch?v=mMWy2n3wUMw

Kommentare:

  1. Die kurze rote Jacke könnte mir auch gefallen!
    Danke für die Tipps zum Nachsehen - das werde ich gleich mal machen. upcycling finde ich grundsätzlich gut und häufig auch ganz pfiffig...
    Viel Glück mit dem "blauen Elend"!

    AntwortenLöschen
  2. Ein interessanter Tipp, da werde ich mich gerne mal informieren. Die Bilder sind schon mal vielversprechend.
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Die Taschen sehen wirklich cool aus! Überhaupt eine interessante Idee, alte Verpackungen einem neuen Zweck zuzuführen. Scheint zur Zeit mal wieder aktuelles Thema in den Medien zu sein, denn ich habe neulich durch Zufall auch eine Sendung gesehen, in der es um Schmuck- und Accessoires aus alten Verpackungen ging. War super interessant. Leider weiß ich nicht mehr wann und wo :-)

    Upcycling ist extrem toll - als Nähanfängerin weiß ich nur noch nicht so recht, wie ich das anpacken soll.

    Dein Blog regt mich immer wieder zum Nachdenken über Nachhaltigkeit an - kein einfaches, aber dafür umso wichtigeres Thema. Ich werde auf jeden Fall öfter vorbei schauen!
    Viele Grüße
    Rike

    AntwortenLöschen