MMM 3/ 2015

Mittwoch, 4. Februar 2015

in
Momentan noch immer im Bann des Bolerojäckchenstrickfluchs präsentiere ich zum heutigen Me Made Mittwoch mein aktuellstes Werk aus dieser Serie.


Es ist aus weisser Angorawolle gestrickt, die ich im letzten Herbst auf dem Flohmarkt gekauft habe. Wunderbar muckelig warm!

Falls sich jemand über das komische weisse Ding an meinem Bauch wundern sollte: Zur Auflockerung trage ich dort eine  Plüschpuschelbrosche. 



Rückwärtig sieht das Jäckchen so aus:


Das schwarze Kleid ist mein bewährtes unter Jäckchen zu tragendes Simplicity Modell 7275, das sich zum festen Partner insbesonderer meiner Boleros entwickelt hat.

Zur Zeit könnte man denken, das aktuelle nasskalte, Schmuddelwetter würde schon ausreichend dafür sorgen, dass die Laune sich eher Südwärts bewegt. Aber nein, es reicht noch nicht aus. Das volle Elend steuert erst ab der nächsten Woche auf seinen ultimativen Höhepunkt zu. Clevere Leser werden bereits ahnen worum es geht - genau Karneval naht.

Als im Ruhrgebiet aufgewachsener Mensch mit schwerpunktmäßig norddeutsch besetztem Genpool bin ich die klassische Karnevalsspaßbremse. Daran konnten auch 21 Jahre in Köln bisher noch nichts ändern. Kurz gesagt:

Ich finde Karneval so richtig scheisse!


Alle begeisterten Karnevalisten bitte ab dieser Stelle nicht weiterlesen und statt dessen letzte Hand an das Kostüm legen oder ähnliche sinnvolle Dinge tun.

Alle anderen karnevalsentnervten Mitleidende:

Hier habe ich etwas schönes für Euch - eine wunderbare Büttenrede für Karnevalshasser 

Diese Büttenrede wurde (laut Quelle)1995 in Flörsheim am Main (Karnevalshochburg) gehalten: Der Redner musste nach dem Vortrag unter Polizeischutz aus der Halle geführt werden und die Sitzung wurde vorzeitig beendet ...na denn... 

HESSISCHE BÜTTENREDE
(Narhalla-Marsch)
"Alaaf und Helau! - Seid ihr bereit?
Willkommen zur Beklopptenzeit!
Mer kenne des aus Akte X,
doch Mulder rufe hilft da nix,
des kommt durch Strahle aus dem All,
und plötzlisch ist dann Karneval!
(Tusch)
Uff einen Schlach werd'n alle dämlisch,
denn das befiehlt das Datum nämlisch!
Es ist die Zeit der tollen Tage,
so eine Art Idiotenplage,
eine Verschwörung, blöd zu werden,
die jährlich um sich greift auf Erden.
Ei' wahre Ausgeburt der Hölle,
und Ausgangspunkt davon ist Kölle
(Tusch)
Denn dort gibt's nisch nur RTL,
das Fernseh-Einheitsbrei-Kartell,
sondern aach jede Menge Jecken,
die sisch auf Nasen Pappe stecken,
in Teufelssekten sich gruppieren,
danach zum Elferrat formieren
und dann muss selbst das dööfste Schwein,
dort auf Kommando fröhlisch sein.
(Tusch)
Auf einmal tun in allen Ländern,
die Leude sisch ganz schlimm verändern.
Sie geh'n sisch hemmungslos besaufe
und fremde Mensche Freibier kaufe,
schmeiße sisch Bonbons an die Schädel,
betatsche Jungens und aach Mädel
und tun eim jede, den sie sehen,
ganz fuschtbar uff de Eier gehen!
Sie tun nur noch in Reime spreche
und sind so witzisch, man könnt' breche,
bewege sisch in Polonäsen, als trügen sie Gehirnprothesen,
man möschte ihnen
- im Vertrauen -
am liebsten in die Fresse hauen!
(Tusch und Konfetti-Kanone)
Doch was soll man dagege mache?
Soll man vielleicht noch drüber lache?
Es hilft kein Schreie und kein Schimpfe,
man kann sisch nich mal gegen impfe,
die Macht der Doofen ist zu staak,
als dass man sisch zu wehr'n vermag!
(kein Tusch)
Am besten ist, man bleibt zu Haus
und sperrt den Wahnsinn aanfach aus
Man schließt sich ein paar Tage ein
und lässt die Blöden blöde sein!
Der Trick ist, dass man sich verpisst
bis widder Aschermittwoch ist!
Und steht ein Zombie vor der Tür,
mit so 'nem Pappnasengeschwür,
und sagt statt "Hallo" nur "Helau",
dann dreh sie um, die dumme Sau
und tritt ihr kräftisch in den Arsch
und ruf dabei: Narrhalla-Marsch!"
"Vielen Dank ..."
(Tusch, Narhalla-Marsch mit schnellem Weglaufen)


Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will, hier noch die Angabe wo ich die Rede gefunden habe

Der Vollständigkeit halber hier noch ein noch ein wissenschaftlicher Exkurs zum Thema Pappnase inlusive Original Pappnase zum Herunterladen (zu Tarnungszwecken versteht sich).

Jetzt aber wieder zurück zu den schönen Dingen des Lebens und den fleissigen Schneiderlein beim heutigen Me Made Mittwoch.

Kommentare:

  1. Nit för Kooche, Lück, bleev ich Karneval hier... Selbst Kölner Ikonen wie Wolfgang Niedecken finden Karneval grenzwertig. Alternativen sind Skiurlaube oder Wohnungsrenovierungen, meist bei deprimierendem naßkaltem Februarwetter. Ich bin auch immer froh, wenn's vorbei ist!

    AntwortenLöschen
  2. Ich wusste zwar, dass Flörsheim einen eigenen Ruf hat (Hal' die gail) aber dass ich in einer echten Karnevalshochburg arbeite, war mir neu...sicherlich nicht mehr Hochburg, als das Kaff, in dem ich aufgewachsen bin! :) Aber du bist nicht allein... ;)

    Tolles Outfit!! Und nach 10 Minuten nachdenken und auf die Bilder starren, habe ich auch kapiert, wie der Bolero gestrickt wird. Muss ich mal nachstricken, gefällt mir nämlich extrem gut! :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Warm und hübsch, dein Tagesoutfit und die Puschelbrosche ist ja wohl der Clou.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Zu Dir und Deinen Kleidern passen die Boleros wirklich ganz hervorragend. tolles Outfit! Na da wünsche ich Dir, dass Du die verrückten Tage gut und ohne Aufsehen überstehst. als echtes Nordlicht finde ich den geballten Frohsinn schon etwas befremdlich - gut zu lesen, dass auch einige Kölner damit auf Distanz gehen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Also die Bauchbommel nicht selbstgemacht, da musst du in die Bütt!!!
    Bolerojäckchen sind so gar nicht mein Ding - dachte ich bisher. Deines finde ich aber superschön.
    lg monika die sich frägt, wo du den übernächstes wochenende sein wirst.

    AntwortenLöschen
  6. Haha, köstlich über die Büttenrede amüsiert.
    Und der Bolero ist wunderschön, würde mir auch gut gefallen :)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ich kann da so mitfühlen!!! Seit mehr als 30 Jahren lebe ich (gebürtige Sauerländerin) im Rheinland - aber so richtig warm bin ich mit dieser jecken Zeit nie geworden. Wir sind immer weggefahren oder haben Renovierungsarbeiten gemacht. Aber dieses Jahr, dieses Jahr komme ich nicht umhin. Ahnt Ihr schon etwas? Meine Kinder haben mir zum Geburtstag an Hl. Abend eine Einladung zu einer Karnevalssitzung!!!! geschenkt. Mit dem Kommentar:" Vielleicht macht es Dir ja doch Spaß" Hm, am Freitag muss ich hin in diese Sitzung. Nun denn, es wird vorbei gehen.
    Aber nun zum Jäckchen, Kleid und phantastischen Bommel - ich kann nur sagen, es passt wunderbar zusammen. Einfach nur schön!!!
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  8. Und dann zieht man in den Osten, denkt, man ist in Sicherheit und stellt fest, dass in Cottbus eine Hochburg des Karnevals ist! Ich fühle mit Dir!
    Das Bolerojäckchen habe ich schon ein paar Mal bewundert. Danke, dass Du eine Anleitung eingestellt hast, das ist für eine Langsam-Strickerin wie mich perfekt.
    Viele liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen