Herbst Jacken Sew Along - endlich fertig!

Samstag, 13. Dezember 2014

in
Kurz vor Toresschluß, schaffe ich es nun endlich mich auch einzureihen, bei der zweiten Abschlußpräsentation des wunderbaren Herbst Jacken Sew Alongs der von Karin und Chrissy organisiert wurde.

Zuerst noch einmal vielen Dank an die beiden Organisatorinnen! Es hat sehr viel Spaß gemacht, dabei zu sein und durch Euren Anstupser in Form dieses Sew Alongs habe ich mich auch endlich aufraffen können, einen Mantel zu nähen, der ansonsten wohl noch ewig auf meiner Wunschliste gestanden hätte. Die Fortschritte der "Mitnäherinnen" verfolgen zu können war auch klasse. Es ist doch immer wieder sehr spannend, von der ersten Idee bis zum fertigen Kleidungsstück mit dabei sein zu können.

So, nun aber zu meinem Exemplar. Zur Erinnerung noch einmal der Inspirationsmantel - ein Vintage Stück von Dear Golden:





Meine Version habe ich dann nach einem Schnittmuster von Mc Calls genäht, welches Chrissy im ersten Teil des Sew Alongs vorgestellt hatte und das mir dann deutlich besser gefiel, als mein ursprünglich  angedachtes Vogue-Schnittmuster.


Da ich mit Materialien aus meinen Beständen gearbeitet habe und daher also nehmen musste, was da war, ist mein Mantel etwas "rustikaler" ausgefallen.
So sieht er von vorn aus:


von hinten:


so "an der Frau":


Es hat ziemlich lang gedauert, bis ich ihn fertig hatte, was zum Teil auch daran gelegen hat, dass er doch einiges an Handnähten erfordert hat, was immer etwas dauert.

Im Unterschied zum Schnittmuster ist (aus Stoffmangelgründen) bei meinem Mantel die Saumweite deutlich schmaler ausgefallen als vorgesehen. Ich habe insgesamt einen Meter aus der Gesamtweite herausgenommen, was wahrscheinlich auch besser war, da ich ansonsten bei einem unbedachten Hüftschwung sicherlich alle Kleinkinder oder großen Hunde auf der Strasse allein durch das Gewicht des Wollstoffes niedermähen würde, hehe.

Damit die vorderen Kanten und der Stehkragen (unter dem Plüsch) sich schön anlegen, habe ich sie mit der Hand abgesteppt. Meine Maschine hätte erfahrungsgemäß bei dem dicken Material etwas gebockt und weniger schöne Nähte produziert.

Den Plüschkragen und die Ärmel bestehen aus einem Plüschschal, den ich mir vor einigen Jahren genäht und immer mit einer Brosche befestigt hatte. Da der Plüsch farblich so gut zu dem Wollstoff passt, habe ich den Schal gekürzt, die Ecken abgerundet und mit Hilfe von Paspeln einen Schlitz eingearbeitet.

Auf diesem Foto habe ich meine Hand durchgesteckt, damit erkennbar ist, wo ich ihn platziert habe. Wenn man ganz scharfe Augen hat, kann man ein Stückchen unter meinem Handballen auch erkennen, das ich dort auf dem Mantel die Befestigungsteile für die Pelzhaken am Schal angenäht habe.


Da der ursprüngliche Schal praktischerweise die exakte Weite wie meine Ärmel hatte, konnte ich aus dem Reststück noch die beiden Plüschbesätze für die Ärmel zuschneiden. Die offenen Seiten habe ich dann mit Reststückchen des Oberstoffs verstürzt und die Besätze anschließend mit der Hand aufgenäht.

Da der vorhandene Wollstoff wie bereits erwähnt, äußerst knapp bemessen war, hat er für die Belege leider nicht mehr gereicht. Daher habe ich diese, wie auch die Innenseite des Stehkragens aus einem kontrastfarbigen, hellen Wollstoff zugeschnitten. Gefüttert ist der Mantel mit schlichtem, schwarzen Futterstoff.


Erstmalig habe ich an diesem Mantel auch Paspelknopflöcher ausprobiert. Sie sind definitiv keine Vorzeigeobjekte geworden, aber ich hab viel dabei gelernt und auf der rechten Stoffseite fallen sie überhaupt nicht auf.
Durch das helle Material kann man auf der Belegseite etwas mehr erkennen.Sie sind insgesamt sehr klein geworden. Die nächsten Exemplare würde ichsicherlich größer machen, aber bei diesem Mantel ist es ganz gut, dass sie nicht so auffallen. 


Hier noch einmal eine etwas gößere Ansicht  der oberen Rückseite, ich hoffe, die Teilungsnähte sind auf diesem Bild zu erkennen:


So, jetzt noch eine Gesamtansicht (man merkt, ich bin stolz wie Bolle auf diesen Mantel...)


Zuerst war ich mir unsicher, ob der Plüschkragen nicht eventuell zu voluminös ist, aber nachdem ich ihn heute auf dem Weihnachtsmarkt einem intensiven Praxistest unterzogen habe, kann ich nur sagen: Der bleibt jetzt so, weil er wunderbar, muckelig warm ist.

Zum Abschluß noch einmal vielen Dank an Karin und Chrissy: ohne Euch gäbe es diesen Mantel nicht!

Die anderen Traummäntel des zweiten Finales kann man hier bewundern.

Kommentare:

  1. es ist GROSSARTIG! ganz grpoß geschrieben! und steht dir auch ebenfalls großartig! einfach grandios!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, der ist ja richtig schön geworden. Die Weite vom Inspirationsmantel ist zwar schön, aber praktischer ist eher Deine Weite. Wieviel Stoff hast Du jetzt dafür gebraucht? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob. Nach all der Arbeit, die ich in den Mantel gesteckt habe, freue ich mich sehr, dass er nicht nur mir gefällt ;o)
      Von dem dunklen Wollstoff hatte ich 3 Meter, die ich bis auf kleine Reste auch verbraucht habe.
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
  3. Wahnsinnig schön ist dieser Mantel!! Ach, so ein richtiger Zarinnenmantel, sowas liebe ich ja. Ich finde es klasse, wie du aus der Stoffknappheit eine Tugend gemacht hast: die kontrastfarbigen Belege und auch die geringere Saumweite finde ich superpassend und fast besser als die Originalidee. Dazu kommt, dass der Mantel wirklich phantastisch sitzt, und der graue Pelz ist genau richtig zum optimalen Dramatisieren. Herrlich!!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschöner Mantel, der dir ausgezeichnet steht. Sicherlich ist der Stoff "rustikaler" als die Inspiration, jedoch finde ich alles sehr stimmig: Schnittmuster, Stoff, Pelz.

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschöner Mantel!! Er steht Dir ausgezeichnet.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Sehr, sehr gut.
    Du hast die Vorlage richtig für dich interpretiert und das dann auch super verarbeitet.
    Ein Jammer dass du so viele schöne Mäntel hast, da ist die Konkurrenz auch für so ein Sahneteil stark :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann verstehen, daß du stolz bist - es ist ein herrlicher Mantel. Mir gefällt gerade der schöne plüschige Kragen sehr gut. Ein warer Traum. Da wünschte ich mir, ich könnte auch so etwas zu stande bringen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  8. Ein wirklich sehr sehr schöner Mantel ist das geworden. Mich stört der Innenbeleg aus einem anderen Stoff auch nicht.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Der Mantel ist phantastisch geworden und steht der Trägerin außerordentlich gut.
    Ein superedles schickes Stück ist Dir gelungen, die viele Arbeit hat sich definitiv gelohnt. Daran wirst Du mit Sicherheit noch viel Freude haben! Ganz großes Kompliment! :-)
    LG, Sathiya

    AntwortenLöschen