Annäherung 2015 - Fotolovestory

Dienstag, 20. Januar 2015

in
Es ist Dienstagabend, die Erkältung kratzt im Hals, aber ich fühle mich immer noch völlig fluffig zugeflauscht von einem wunderbaren Nähwochenende in Bielefeld mit insgesamt 37 (oder 38?) nähverrrückten Frauen.

Bevor ich in weitere Lobeshymnen ausbreche erst einmal der Dank an Alex, Miriam und Susi - Ihr habt dieses Event wunderbar organisiert und uns alle sehr, sehr glücklich gemacht. Tausend Dank für Eure Mühe!

Was für eine schöne Gelegenheit bereits bekannte Bloggerinenn wieder zu treffen, einige die ich bisher nur virtuell kannte endlich live und in Farbe zu treffen und dazu noch einige weitere (noch) bloglose aber nicht weniger sympathische Frauen kennen zu lernen.

Erstaunlich fand ich, dass bereits am ersten Abend, als doch diverse Teilnehmerinnen sich noch nicht kannten, alle völlig ungeniert und ohne zu fragen (äh, ich jedenfalls...) spontan die Kleidung ihrer Gesprächspartnerinnen angrabbelten, um den Stoff zu fühlen.
Normalerweise grabbele ich nicht einfach so an fremden Menschen herum (ehrlich!)
Das zeigt aber nur, wie vertraut sich alle schon zu Beginn miteinander gefühlt haben.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es los mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Ein toller Einstieg waren dabei die Steckbriefe die jede Mitnäherin für ihr (e) Projekt (e) erstellt hatte und die einträchtig nebeneinander an den Pinnwänden hingen.

Danach ging es direkt ab an die Maschinen und es wurde genäht, was das Zeug hält. Da ich in der Nacht zum Freitag noch bis 2.30 an meinem Kleid zugeschnitten und die Tasche gepackt hatte, hab ich um 0.15 meine Maschine ausgeknipst und mich zur Runde der Damen gesellt, die sich bereits in größerer Runde mit Weinglas oder Bierflasche befanden und munter mit drauflosgeschwatzt, bis ich heiser war.Allerdings habe ich nicht so lange durchgehalten, wie die Hardcorepartytiere unter uns, die wohl erst gegen 4.00 Uhr ins Bett gefunden haben... Respekt die Damen!

Am Samtag ging es dann nach dem Frühstück munter weiter und dazu nun einige Fotoimpressionen:

Bei allen Damen die üblicherweise "kopflos" bloggen, oder bei jenen, bei denen ich mir nicht sicher war, habe ich die Gesichter unkenntlich gemacht. Alle anderen Damen habe ich in voller Schönheit in diesen Post mit aufgenommen. Falls die Eine oder Andere lieber eine Änderung möchte, bitte eine kurze Info an mich, ich werde es dann sofort ändern. 

Kleiner Blick auf die Steckbriefe:

 
Platz um zuzuschneiden, findet sich auch unter dem kleinsten Tisch:


Das ist kein Chaos, alle wissen genau was sie tun (meistens zumindestens...)


Ab heute bläst der Heinzelmann


Wo Mutti sonst nur bügeln kann


Meike bei der Tiefenmeditation zum Thema: Wie lang sollen wohl meine Paspelknopflöcher sein - ohmmmmmmmmmmmmmm


Bei der anschließenden Begutachtung der Jackenpassform - kompetent unterstützt durch Mema


Erwischt! Monika und Yvonet drüchen sich konspirativ in einer Ecke herum mit Schere und Stoff... Heimlicher Stofftausch?



Susi mit neuem Nähcomputer: Mein Schatzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz (streichelstreichelstreichel)


Alex beim Kampf mit dem Mantelfutter (sie hat ihn am Ende gewonnen!)


Antonia, die Frau mit den Nerven aus Stahl, die sich von dem widrigen Kleiderschnitt nicht unterkriegen lässt und hartnäckig bis tief in die Nacht an der Maschine festbeißt (hier in der Rückansicht)



Chrissy und Nina beim Fachsimpeln: Zeig mal, wie machst Du das - ah, so geht das!


Bele (bloglos) bei professioneller Wandgestaltung


Übermüdet und ungeföhnt aber glücklich: Gruppenbild mit Dakota. Ein Schnitt vier Frauen und vier unterschiedliche Kleider.
v.l.n.r: Constanze, moi, Sybille, Claudia

Bei der Annäherung entstanden ist nur mein Kleid. Die anderen Drei Damen haben netterweise ihre Exemplare für ein Gruppenfoto angezogen.

Zu meinem Kleid gibt es mehr Infos beim morgigen MMM.

Eigentlich hätte ich noch viel mehr schöne Bilder für Euch, aber leider stehen sie alle Kopf und wollen sich auch partout nicht umdrehen lassen. Hat jemand einen Tipp, woran das liegen Könnte?

Viel zu schnell war dann der Sonntagnachmittag da und es ging zurück nachhause. Wohlweislich hatte ich mir für Montag einen Tag Urlaub genommen. Das war auch dringend nötig, da ich mich durch den permanenten Schlafmangel gefühlt habe wie ein ausgewrungener Teebeutel. Aber wie ein sehr glücklicher Teebeutel!

Was nehme ich aus diesem Wochenende mit?
  • Die Erinnerung an drei wunderbare Tage.
  • Die Vorfreude auf die Annäherung in 2016
  • Ein fertiges Kleid (für das ich lächerlich lang gebraucht habe, da zuviel gequasselt und entsprechende Fehler gemacht, somit exzessiv getrennt - O-Ton Constanze "Trennst Du schon wieder???)
  • Ein weiteres, angefangenes Kleid
  • Die Erkenntnis, dass man einen Nähcomputer zwar nicht unbedingt braucht, dass sie aber ganz toll sind und ein wunderbares Flutlicht haben
  • Das feste Vorhaben, endlich alle meine Füpßchen auszuprobieren. Auch und gerade die merkwürdigen, die aussehen wie außerirdische Lebensformen. Ich denke, dazu könnte ich eine kleine Füßchenreihe posten? Hat jemand Interesse? Wenn nicht ist auch egal, ich mache es trotzdem - hehe
  • Die Bekanntschaft vieler ausgesprochen netter, nähverrückter Frauen
  • Frischen Schwung für das neue Nähjahr
Es war einfach wunderbar!!!

Weitere Details  dieses tollen Wochenendes sind nachzulesen bei Alex, die alle Posts zum Thema sammelt.

Kommentare:

  1. Das hast du so schön geschrieben, hoffentlich bleibt uns der Schwung lang erhalten... Und tolle Bilder hast du gemacht!
    Ich finde dein Kleid übrigens super, das solltest du unbedingt doch noch zum Lieblingsteil küren!
    Über die Füsschenbesprechung würde ich mich freuen (ich kann dann hoffentlich was zum Teflonfuß dazukamellen :-)).
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  2. So tolle Bilder hast du gemacht. Ich habe das die meiste Zeit vergessen.
    Und dein Kleid mag ich auch.
    Es war wirklich toll!!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ne tolle Zusammenfassung. Du schreibst so schön. Und sehr schöne Fotos.
    LG karin

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie toll! Du hast ja richtig viele und so schöne Fotos gemacht. Hoffentlich kriegst Du die anderen noch gedreht.
    Das Dakota Dress steht Dir unglaublich gut, da schließe ich mich voll und ganz Frau Fädchen an. Das sollte kein Einzelstück im Schrank bleiben.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. dem schließe ich mich an - es sind tolle Fotos, da spürt man die Liebe, die darin steckt

    AntwortenLöschen
  6. Ha, im kritischsten Moment hast du mich fotografiert und ich habe es noch nicht mal gemerkt! Das war die doofste Zeit des Wochenendes, Samstag, kurz vor dem Abendessen. Aarrrgs. Glücklicherweise habe ich ja noch die Kurve bekommen, auch wenn ich mein Jackett sowas von überhaupt nicht mag und enttäuscht bin. Nun ja. Es ist ja auch nicht fertig...

    Danke für das Handsaum-nähen-Zeigen. Das habe ich probiert und gebloggt!

    AntwortenLöschen
  7. Ah, ein schöner Bericht. Ich liebe das Bild von mir unter dem Tisch :) ! Danke, dass Du so schöne Fotos gemacht hast, ich habe das ganz vergessen. Ich habe gleich Deinen Beitrag verlinkt.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Es war mir ein großes Vergnügen, dich endlich in echt kennenzulernen. Tolle Zusammenfassung!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr schöner Bericht! Deinen Blog werde ich jetzt regelmäßig verfolgen.

    AntwortenLöschen