Vivienne Westwood Sew Along

Donnerstag, 17. September 2015

in
Schon lang habe ich mich auf den Vivienne Westwood Sew Along gefreut, der vor einigen  Tagen bei Claudia von Bunte Kleider und Sybilles Büro für schöne Dinge gestartet ist.


Vivienne Westwood mag ich sehr. Gut, mit den Stücken aus ihrer Punkära konnte ich nicht wirklich viel anfangen. Das ganze Thema Punk, wie es damals in den Siebzigern von der Insel zu uns herüberschwappte war für mich doch in erster  Linie eine Art Mode mit der ich nicht viel anfangen konnte. Sosehr ich aus heutiger Sicht auch die britischen Jugendlichen die in den 50ern und frühen 60ern geboren worden sind in ihrer Rebellion verstehen kann, so fand ich es doch eher wenig originell, wenn ich in den späten 70ern und frühen 80ern die vermeintlich rebellischen Punks in meiner damaligen Heimatstadt Duisburg gesehen habe.
Na gut, sie waren mir zumindest sympathischer als die zu der Zeit auch allgegenwärtigen Popper oder Skins.

Als Designerin habe ich Vivienne Westwood dann erst so ab Mitte der 80er wahrgenommen. Dafür hat sie dann bei mir aber auch für große Begeisterung gesorgt. Ich kann moch noch sehr gut an die Phase der New Romantics erinnern und denke ganz nostalgisch gestimmt noch an meine weißen Spitzenunterröcke zurück, die ich mit selbstgestrickten Pullovern, Wollstrumpfhosen und flachen Robin Hood Stiefelchen getrragen habe - hachz
Übrigens, erinnert sich noch jemand an die wunderbaren Strickmuster die es in den 80ern in der Brigitte gab? Zum Beispiel diesen tollen dunkelblauen Pullover mit buntem Norwergermuster und Noppen (den meine große (!) Schwester heimlich aus meinem Kleiderschrank gemopst und dann nach einem Discoabend mit einem Brandloch im Ärmel versehen wieder zurückgelegt hat...)? Wie habe ich den geliebt! 

Äh, ich schweife ab. Vivienne Westwood hat mich dann Jahr für Jahr mehr begeistert. Ich finde insbesondere ihre Kombination von sehr traditionellen Stoffen mit völlig neuartigen Schnittmustern toll, für die sie in den 90ern bekannt wurde.

Insgesamt geht es mir bis heute bei ihren Kollektionen so, dass ich bei einigen Stücken denke: "Öh, hmmm" während mich andere wiederum völlig begeistern.

Hier eine kleine Zusammenstellung auf meinem Pinboard.

Der aufmerksamen Beobachterin wird auffallen, dass sich dort auch einige Bilder des Schnittmuster Labels Oki Style befinden. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Frau Nahtzugabe bedanken, die vor einigen Monaten in einer ihrer Schnittmusterparaden dieses Label vorstellte - eine echte Entdeckung für mich. 

Diese Schnittmuster finde ich einfach ideal für einen von Vivienne Westwood inspirierten Sew Along. Einer meiner Favoriten ist z.B. diese tolle Jacke


 Aus einem schönen spießigen Karowollstoff in gedeckten Herbstfarben, müsste sie ganz wunderbar aussehen. Dazu dann noch ein schmaler, knielanger Rock und eine weisse Bluse? Heissa, wird das ein Spaß beim Zuschnitt der Jacke ;o)

Was ich an Vivienne Westwood schätze ist auch ihre wunderbare Exzentrizität und die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen völlig unbeeinduckt von ihrem großen Erfolg immer noch täglich mit ihrem Fahrrädchen durch London in ihr Atelier radelt.

Auch wenn sie selbst der gelebte Gegensatz ist: Auf der einen Seite engagierte Kämpferin für Klima und Umwelt auf der anderen Seite jettet sie mit ihrem Team quer durch die Welt um ihre Kollektionen vorzustellen - nobody is perfekt. Für solche schrägen Vögel wie sie, hatte ich immer schon eine große Vorliebe. 

In ihrem Auftaktpost zu diesem Sew Along hat Sybille dankenswerter Weise viele Hintergrundinformationen zusammengestellt, falls jemand noch Infobedarf zum Werk und Werdegang vom Mrs. Westwood hat.  Sehr interessant für alle, die sich erst jetzt näher mit dieser Designerin - die eine Autodidaktin ist - beschäftigen.

Zum Abschluß möchte ich allerdings auch noch einen Link einfügen zu einer Einladung zum Tee für Vivienne und ihren Mann Andreas, durch eine sehr äh spezielle Persönlichkeit.

Die gesammelten westwoodifizierten Teilnehmerinnen treffen sich übrigens hier.

Kommentare:

  1. Liebe Antje
    Wieder ein herrlicher Beitrag von dir, informativ und mit persönlichem Touch - Brandloch oh je! Das schätze ich sehr.
    Wenn ich mir die neueren Burda Hefte und gewisse techn. Zeichnungen anschaue, dünkt mich, es sei ein Westwood'scher Einfluss erkennbar! Wohl bedarf es da fast nur noch der gewagten Stoffkombinationen, um Vivienne die Ehre zu erweisen...
    Ich freue mich auf deine Kreation! Das Thema passt so gut zu dir!
    Herzliche Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Antje,

    ja - bitte nähe diese Jacke in Karostoff! Ich konnte sie mir sofort vorstellen und würde sie wirklich sehr gerne an dir sehen.


    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Hinweis zu Oki-Style! Das eröffnet nochmal ganz neue Möglichkeiten!
    Ich bin sehr gespannt auf dein Vorgehen und auf das Ergebnis!
    Liebe Grüße,
    Luise

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deine Ideen klasse und habe mir schon dein halbes Pinterestboard abkopiert ;)))
    Die Okischnitte schmachte ich auch an, seit Lucy dieses Label voirgestellt hat. Besonders das raffinierte Jacket. ich plädiere also ganz egoistisch dafür, dass du dieses bitte, bitte aus Karostoff nähen sollst.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen