Noer-Jäckchen

Freitag, 13. Mai 2016

in

Bereits beim tollen Sewing by the Sea im März in Noer hatte ich mit meinem aktuellsten Handmade-Projekt nach Alabama Chanin begonnen. Es war wieder wunderbar ganz entspannt mit der Hand vor mich hin nähen zu können, und mich nebenbei mit meinen Mitnäherinnen zu unterhalten, ohne unkonzentriert auf meiner Nähmaschine eine falsche Naht zu tackern...


Danach hat es dann aber doch noch einige Wochen gedauert, bis das Jäckchen fertig war und noch einige weitere Wochen bis ich endlich dazu kam die Fotos zu machen (hüstel).

Allgemein brauche ich immer relativ lang, bis so ein Handnäh-Kleidungsstück fertig ist, da ich nicht an einem Rutsch daran arbeite, sondern immer mal so nebenbei - auf dem Sofa beim Fernsehen z. B..


Wenn dann alle Einzelteile bestickt sind, habe ich immer das Gefühl bereits fast fertig zu sein, aber das Zusammennähen, dauert dann doch immer wieder länger, als ich es vom letzten Teil in Erinnerung hatte. Das liegt vor allem daran, dass alle Nähte doppelt genäht sind.


Zuerst steppe ich die Nähte per Hand rechts auf rechts zusammen, wie man es vom Maschinennäher kennt. Für eine bessere Haltbarkeit der Nähte, werden dann aber alle Nahtzugaben auch noch einmal per Hand von außen festgesteppt.


Auf dem obigen Foto, kann man auch prima erkennen, dass ich bei dieser Jacke etwas stückeln musste. Die untere weisse Jerseyschicht besteht aus T-Shirts, die ich bei unserem Büroumzug im letzten August aus den Müllcontainern geklaubt hatte. 

Es waren schlichte weisse Shirts, die nur quer über der Brust einen Promotionaufdruck hatten. Da ich von diesen T-Shirts aber bereits einige verbraucht und somit nicht mehr genug Material hatte um lange Ärmel an einem Stück zuzuschneiden, habe ich statt dessen diese Lösung mit dem breiten Unirand in Grau gewählt. Das bekam ich aus den letzten T-Shirt-Schnipseln so gerade noch hin (also die weisse Schicht untendrunter, die man nicht sieht, da nicht bestickt).

Jetzt passt diese Ärmellösung prima zum Taillenband und gefällt mir sehr gut.


Der Schnitt ist wieder mein eigener und bereits mehrfach für diese Art von Jäckchen benutzt.


Auf Verschlüsse habe ich bei dieser Jacke bewußt verzichtet. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber irgendwie hatte ich das Gefühl Schlaufen und Knöpfe wären mir diesmal zuviel bei dem großen Stickmuster und eigentlich trage ich diese Art von kurzen Jacken sowieso fast immer offen.

Weil dieses Jäckchen in Noer einen so wunderbaren Start hatte, denke ich nun immer wenn ich es trage an dieses tolle Wochenende und all die noch tolleren Frauen die dabei waren!



Kommentare:

  1. Ist DAS schön! Ich bewundere Dich sehr für Deinen Fleiss und Kreativität. Und alles von Hand genäht! Ich würde dafür wohl mehrere Jahre gebrauchen.
    Liebe Grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  2. wow welche Arbeit, ich bin auch für die verschlusslose variante, das musst im oktober mitbringen
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir sehr!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Sehr, sehr gelungen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Perfekt. Diese Technik begeistert mich sehr und beherrschst sie wunderbar. Wenn die Frage erlaubt ist - Wie sieht die Jacke von Innen aus? Versäuberst Du die Nähte einfach - mit der Hand? Würde mich sehr interessieren.
    Schöne Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,
      vielen Dank für Deine netten Worte.
      Vielleicht werden Deine Fragen in diesem Post von mir beantwortet:

      http://machenstattkaufen.blogspot.de/2014/05/eure-fragen-meine-antworten.html#more

      Dort habe ich einige Fragen dazu, wie ich mit dieser Technik arbeite beantwortet und auch Fotos von der Innenansicht eines Jäckchens gezeigt.
      Insgesamt finde ich diese Methode handwerklich nicht schwierig, man braucht halt nur etwas Geduld, da man nicht so schnell ein fertiges Ergebnis hat wie mit der Nähmaschine. Dafür macht es aber auch (zumindest mir) viel mehr Spaß.
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
  6. Da ist es ja, Dein Jäckchen. Meine fortgesetzte Bewunderung für Deine Handnähkunst und Deine Geduld. Ich könnte das nicht. du schaust ganz entzückend aus mit der Jacke, zu dem unifarbenen Kleid passt sie einfach perfekt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Sehr, sehr schön! Die breiten grauen Ärmelabschlüsse finde ich von der Proportion her gut - sie sehen gar nicht nach Notlösung aus.
    Meine Bewunderung wieder mal...

    AntwortenLöschen
  8. Toll, dass du es fertig hast, ich sitz seit letzten Jahr mit einem Ufo, was mich selber grämt.Ein absoluter Hingucker! VG karen

    AntwortenLöschen
  9. Begeisterung!!!!!!!!!!!!!!
    Welche Geduld,ein wunderbar gelungenes Projekt!Sehr kleidsam an dir!
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  10. Ganz tolle Jacke! Ich war schon sehr gespannt darauf das fertige Jäckchen zu sehen. Ich bin tief beeindruckt. Hätte ich nur deine Geduld... :)

    AntwortenLöschen
  11. Dein Jäckchen ist wunderschön! Ich bewundere deine Ausdauer!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine tolle Jacke. Die Einsätze haben eine wunderbare Wirkung!
    Dein Blog ist sehr schön und sehr abwechlungsreich. Ein Kompliment lasse ich da ;-).
    Vielleicht hast Du Lust in unseren neuen Shop reinzuschauen und bei der Verlosung mitzumachen.
    http://www.natuerlich-wolle.de/2016/06/20/verlosung-zur-shoper%C3%B6ffnung/
    Ich drücke Dir die Daumen.
    LG Cristina

    AntwortenLöschen