Me made Mittwoch 1/2017

Mittwoch, 11. Januar 2017

in

Ein frohes neues Jahr wünsche ich allerseits!


Heute treffen wir uns zum ersten Me Made Mittwoch des Jahres 2017 und traditionell geht es dort zum Jahresanfang immer um das Lieblingsstück des Vorjahres.



Mein Lieblingsstück des Jahres 2016? Da muss ich nicht lang überlegen:



Insgesamt habe ich im letzten Jahr sehr wenig genäht aber nicht nur deshalb handelt es sich bei dem Jäckchen um mein Lieblingsstück des Jahres.





Die Details zu diesem wieder komplett mit der Hand genähten Jäckchen sind in diesem Post nachzulesen.



Als Ausgangsmaterial habe ich überwiegend alte T-Shirts verwendet.





Eben diese T-Shirts sind es auch, die für mich dieses Jäckchen zu meinem Lieblingsstück machen.



Normalerweise verzichte ich darauf in meinem Blog über private Dinge zu schreiben, aber da es in einem inhaltlichen Zusammenhang mit dem Thema Nähen steht und aufgrund des heutigen Datums tue ich es ausnahmsweise doch einmal.



Leider war 2016 für mich ein sehr trauriges Jahr, da meine Schwester völlig unerwartet und viel zu früh gestorben ist.


Das hatte insgesamt meine Lust zu nähen und darüber zu bloggen etwas gedämpft. 



Als Kleinkind habe ich nur ungern allein im Bett geschlafen. Bei meinen Eltern bin ich nach kurzer Zeit immer in der Besucherritze gelandet. Sehr unbequem! Mein großer Bruder hat immer zu sehr im Bett gewühlt - da war dann nicht genug Platz - auch doof! Meine Schwester hat nicht gewühlt und darüber hinaus ist sie Nacht für Nacht(!) unter das Bett gekrochen, wenn ich geheult habe, weil ich im Schlaf mal wieder meinen Schnuller verloren hatte (der unter das Bett gerollt war) und nicht weiterschlafen konnte.



Und dieser Mensch ist dann plötzlich einfach nicht mehr da!



Als ich meinem Schwager dabei geholfen habe, den Kleiderschrank meiner Schwester auszuräumen, habe ich einen großen Stapel ihrer T-Shirts mitgenommen in der Absicht, sie zu neuen Stücken zu verarbeiten.



Das erste dieser Werke ist obiges Jäckchen. Beim Zuschneiden konnte ich noch das Parfum riechen, mit dem sie ihren Schrank beduftet hatte - und habe dabei das eine oder andere Tränken verdrückt. 



Wenn ich das Jäckchen trage, habe ich immer irgendwie das Gefühl meine Schwester um mich zu haben. 



Nähen kann also auch dabei helfen traurige Dinge zu verarbeiten, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann.



Heute wäre ihr Geburtstag gewesen. Daher für meine Schwester und all die anderen Menschen die uns im letzten Jahr zu früh verlassen haben:







Bevor wir nun alle in kollektives Schluchzen verfallen, gebe ich weiter zum Me Made Mittwoch. Ich bin gespannt welche Lieblingsstücke des letzten Jahres uns dort präsentiert werden und welche Geschichten sich möglicherweise hinter ihrer Entstehung verbergen.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,
    das ist so traurig und keine Worte können trösten. Auch habe eine Schwester verloren schon vor vielen Jahren ... Möge die Jacke Sie auf immer begleiten und wärmen.
    Alles Liebe und Gute
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  2. Ach, du Liebe, das wußte ich gar nicht; mein Beileid.
    Wie schön, dass du etwas von deiner Schwester in diesem besonderen Jäckchen immer bei dir trägst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein. Das tut mir leid mit deiner Schwester! Umso schöner, dass du dir diese Jacke als Trauerarbeit und Erinnerung nähen konntest. Keine Frage - so etwas ist einfach wunderbar und hat es verdient, Lieblingsstück zu sein! Ab gesehen davon, bewundere ich dein Werk und finde es wunderschön!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, mein herzliches Beileid! Die schöne Jacke ist durch die Handarbeit ja sowieso schon ein besonderes Stück, aber durch den Stoff Deiner Schwester ist sie sehr sehr besonders. Ich bin ganz berührt von Deiner Geschichte und wünsche Dir alles, alles Liebe
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Antje,
    es tut mir sehr leid (())
    Ich habe zu meiner Schwester ein sehr enges Verhältnis und stelle es mir schrecklich vor, sie zu verlieren.
    Dass Du die T-Shirts Deiner Schwester zu einem so hübschen Jäckchen verarbeitet hast und so ein Stück von ihr mit Dir tragen kannst, finde ich eine sehr schöne und tröstliche Vorstellung; ein bisschen wie eine Umarmung.
    Ganz liebe Grüße
    Luzie

    AntwortenLöschen
  6. es tut mir leid wegen deiner schwester.. mein herzliches Beileid...ich musste vor einigen jahren ein verlust verktaften ,denn ich bis heute nciht überwunden und verkraftet habe. ich weine nur etwas weniger und bin nicht mehr so wütend(weil es auch zu plötzlich war).ich konte eine sehr lange zeit weder nähen noch ans nähen denken noch in richtung der nähmaschine gucken.es ging nix.es ist schön,wenn dich das trösten konnte.
    eigentlich wollte ich dir was ganz andeeres sagen. jedes mal,wenn ich deine chanin-boleros anschaue, egal welche farbe, begeistert es mich jedes mal aufs neue! tolle teile und ganz ausergewöhnlich

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr berührender Post! Der Verlust eines geliebten Menschen ist so unglaublich schmerzlich, da kann man oft nicht verstehen warum sich die Welt trotzdem weiterdreht. Ich wünsche Dir viel Kraft die Zeit der Trauer durchzustehen. Deine Schwester zu ehren und Dich zu trösten indem Du aus ihrer alten Kleidung neues erschaffst ist eine wunderbare Idee. Deine Jacke ist nicht nur äußerlich sehr schön, der innere Wert ist unermesslich hoch. Bei mir im Stoffschrank liegt die Lederweste meines Vaters, der vor mehr als 10 Jahren starb, mein Bruder trug die Weste nicht mehr, jetzt habe ich sie und sie warete auf eine neue Verwendung. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Oh, was für ein trauriges Erlebnis. Das tut mir sehr Leid. Was für eine schöne Idee, ein Kleidungsstück deiner Schwester zu nehmen und ein neues für dich daraus zu nähen. Das ist wirklich eine ganz tolle Erinnerung. Und deine Jacke ist wunderschön gewordeden und hat den Titel Lieblingsstück mehr als verdient.
    Ganz herzliche Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe dein Jäckchen schon auf Instagram bewundert. Ich mag deine Alabama Chanin Umsetzungen sehr und bin eigentlich von jedem deiner Teile begeistert. Es tut mir so leid zu lesen, dass du den Verlust deiner Schwester zu verkraften hast. Klasse finde ich, dass du aus Ihrer Kleidung etwas für dich selbst nähst und so eine ganz persönliche Erinnerung an sie hast. Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  10. Die Jacke ist - wie immer - wunderschön geworden! Und sie ist ein würdiges Erinnerungsstück; wertvoll und einzigartig, wie der Mensch, den Du mit ihr verbindest. Ich wünsche Dir noch viele schöne Momente damit. Liebe Grüße von Mrs Go

    AntwortenLöschen
  11. Das ist das Jäckchen mit den Schuhen innen drin - ich habe es sofort wieder erkannt, zumal ich schon länger Deine Alabama-Chanin-Projekte bewundere. Darüber hinaus finde ich es sehr schön, dass Du mit diesem Jäckchen Deine Schwester bei Dir hast. Ein wunderbares Erinnerungs- und Lieblingsstück, dass Dich hoffentlich ganz lange begleiten wird. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  12. oh, die Entstehungsgeschichte ist so traurig, das tut mir Leid! Das Ergebnis, die T-shirts bildlich in eine Umarmung Deiner Schwester zu verwandeln, finde ich wunderschön. Danke fürs Erzählen.
    LG, Juliane

    AntwortenLöschen
  13. Oh nein, Antje.
    Drück Dich.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Wirklich ein ganz besonderes Lieblingsteil. Das eine oder andere Tränchen habe ich jetzt auch verdrückt... Ich durfte die Enstehung zum Teil live in Würzburg miterleben, das hat nun noch einmal eine andere Tiefe bekommen. Eine wunderbare Jacke!

    AntwortenLöschen
  15. Oh, Antje, das tut mir unheimlich leid! Ich finde es sehr schön, Deine Schwester durch das langsame Handnähen und das Kreieren eines so schönen Jäckchens und auch das Tragen in Erinnerung zu haben. Dein Alabama Chanin-Nähen habe ich schon in Würzburg bewundert. So schön! Ich schließe mich Isabell an: eine wunderbare Jacke!

    AntwortenLöschen
  16. Oh no. Das jetzt hier zu lesen, treibt mir die Tränen in die Augen, und ich möchte Dir nachträglich mein Beileid aussprechen. Leider weiß ich nur zu gut, wie es ist, einen über alles geliebten Menschen für immer zu verlieren.

    Die Erinnerung auf diese Weise wach zu halten, ist ein schöner, wenn auch vermutlich schmerzlicher Weg.

    Lieben Gruß
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  17. Du Liebe, das lese ich ja jetzt erst. Es tut mir sehr leid, was für ein Verlust! Die Jacke ist traumhaft geworden. So ist Deine Schwester immer bei Dir.
    Drück Dich!

    AntwortenLöschen